Kein Reisestau an den Grenzen ...

Passangelegenheiten

Für alle Kinder ab Geburt muss ein eigenes Reisedokument, der Kinderreisepass, beantragt werden. Diese Regelung betrifft auch Reisen in das europäische Ausland. Der Kinderrreisepass ist sechs Jahre gültig und kann bis zur Vollendung des 12. Lebensjahres verlängert werden. Jeder Kinderreisepass ist mit einem biometrischen Lichtbild ausgestattet. Eine lange Wartezeit gibt es bei Kinderreisepässen nicht. Sie werden sofort ausgestellt, wenn alle notwendigen Papiere bei Beantragung vorliegen.

Notwendige Unterlagen:

  • Geburtsurkunde des/r Kind(er)
  • Heiratsurkunde der Eltern bzw. Geburtsurkunde der Mutter
  • oder bisheriger Kinderausweis bzw. –reisepass
  • beide Elternteile mit Personalausweis (ggf. schriftliche Einverständniserklärung des anderen Elternteils und dessen Ausweis)
  • aktuelles biometrisches Lichtbild des Kindes

Außerhalb der EU benötigen auch die Erwachsene einen gültigen Reisepass. Dieser sollte rechtzeitig (auch vor Ablauf des alten) beantragt werden. Eine Wartezeit von vier bis sechs Wochen sollte eingeplant werden. Die Beantragung muss stets persönlich erfolgen und es müssen die Geburtsurkunde bzw. der bisherige Reisepass und ebenfalls ein aktuelles biometrisches Lichtbild mitgebracht werden.

Visa

Bei Auslandsaufenthalten, die über das EU-Land hinaus gehen und mehr als 90 Tage andauern, wird für viele Länder ein Visum benötigt. Einen umfangreichen Überblick über die Visabedingungen und weitere Einreisevoraussetzungen zu einzelnen Ländern gibt das Auswärtige Amt sowie das Akademische Auslandsamt. Im Rahmen von Hochschulkooperationen sind die Verfahrensweisen hierzu in der Regel festgelegt.

Mitreisende Familienmitglieder benötigen ebenfalls Visa.

Hilfreich ist auch immer der Blick auf die Internetseiten der Deutschen Botschaft des jeweiligen Landes.